Produktivitätssteigerung durch Soft Skills

Produktivität ist ein heißes Thema. Im Vereinigten Königreich hat Kanzler Philip Hammond den nationalen Produktivitätsfonds auf 31 Milliarden Pfund aufgestockt, um die Effizienz in ganz Großbritannien zu steigern. „Die Produktivitätslücke ist bekannt, aber dennoch schockierend“, sagte Hammond. „Ein deutscher Arbeiter braucht vier Tage, um das zu produzieren, was wir in fünf machen, was wiederum bedeutet, dass zu viele britische Arbeiter länger für weniger Lohn arbeiten als ihre Kollegen.“

Steigern Sie die Produktivität Ihrer Mitarbeiter, mit Blended Learning von Speexx.

Produktivitätswachstum und fortgeschrittene Wirtschaft

Das Vereinigte Königreich ist nicht die einzige fortgeschrittene Wirtschaft mit einem schwachen Produktivitätswachstum – Reuters berichtete, dass die kanadische Produktivität im dritten Quartal, dem zweiten Rückgang in Folge, zurückging, da die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden schneller wuchs als die Unternehmensleistung. Entgegen dem Trend stieg die Produktivität in den USA im dritten Quartal um drei Prozent, das beste Ergebnis seit drei Jahren.

Trainingsrückstand als mögliche Ursache

Eine mögliche Erklärung für die schlechte Produktivität ist eine schwache Ausbildung. Dabei geht es nicht nur um die Berufsausbildung. In einem schnelllebigen, zunehmend globalisierten Markt werden Soft Skills, insbesondere in Bezug auf Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten, immer wichtiger, um Kollegen in die Lage zu versetzen, international zusammenzuarbeiten und effektiv mit Partnern und Kunden auf der ganzen Welt zu kommunizieren. Tatsächlich zeigen Statistiken, dass ein Anstieg der Alphabetisierungsraten um 1% die Arbeitsproduktivität um schätzungsweise 225 Milliarden Dollar pro Jahr steigern kann.

Sprachen als Fokus für Unternehmen

Da die Europäische Kommission erklärt hat, dass sie sicherstellen will, dass Schüler innerhalb der EU zwei Sprachen über ihre Muttersprache hinaus lernen, hat der British Council seine Aufmerksamkeit auf die Sprachen gerichtet, die britische Unternehmen benötigen werden, um Geschäfte zu machen, nachdem das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen hat. Der British Council nennt Spanisch, Mandarin, Französisch, Arabisch und Deutsch als die Sprachen, auf die sich die britischen Schulen jetzt konzentrieren sollten. Darin heißt es: „Internationales und interkulturelles Bewusstsein und Fähigkeiten sind entscheidend für den Erfolg Großbritanniens auf der Weltbühne, aber auch dafür, dass die nächste Generation Großbritanniens eine bedeutende Rolle in der globalen Wirtschaft und in einer zunehmend vernetzten Welt spielen kann. Die Fähigkeit, in mehr als einer Sprache zu kommunizieren, ist dabei von zentraler Bedeutung. Eine andere Sprache zu sprechen bedeutet nicht nur, eine grundlegende Transaktion zu erleichtern, sie vertieft das kulturelle Verständnis und öffnet Türen zu internationalen Erfahrungen und Möglichkeiten.“ Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche Geschäftsetiketten und unterschiedliche Interpretationen von Körpersprache und Blickkontakt. Mitarbeiter in einer globalen Belegschaft müssen über ein hohes Maß an kulturellem Verständnis und Sprachkenntnissen verfügen.

Sprachenlernen auf Unternehmensstrategie abstimmen

Wir wissen, dass Lernprofis in multinationalen Unternehmen die Bedeutung eines weltweit einheitlichen Sprachlernens erkennen. Jetzt ist es an der Zeit, dass auf die nächste Stufe zu bringen und dafür zu sorgen, dass das Sprachenlernen eng und explizit auf die Strategie der Unternehmen abgestimmt ist. Es ist wichtiger denn je, eine effektive Messung durchzuführen und sicherzustellen, dass die Schulungsmaßnahmen funktionieren. Dabei geht es nicht nur um die Erhebung von Statistiken über die Abschlussquoten von z.B. E-Learning-Modulen. Es könnte zu einer Verbesserung der Statistiken über das Mitarbeiterengagement, zu einer Erhöhung der Mitarbeiterbindung und zu einer Senkung der Rekrutierungskosten kommen. Verbesserte Kundenservice-Metriken oder eine schnellere Time-to-Market könnten auch gute Indikatoren dafür sein, dass die Lernbereitschaft zur Erreichung strategischer Ziele beiträgt.

Sprachenlernen fördert Karrieren

Die Motivation der Mitarbeiter und der zukünftigen Mitarbeiter bleibt ein wichtiges Thema. Pippa Morgan, CBI Leiterin der Bildungs- und Qualifizierungspolitik, sagt: „Wir müssen Wege finden, um mehr Lerner zu ermutigen, moderne Sprachen zu lernen, indem wir zeigen, wie nützlich es für ihre Karriere sein kann“. Unternehmen müssen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter genau wissen, warum sie sich Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten aneignen müssen, und das digitale Lernen anbieten, das ihnen dabei hilft. Es besteht kein Zweifel, dass der Schlüssel für Unternehmen, die ihre Produktivität steigern wollen, darin besteht, ihre Mitarbeiter effektiv mit der Idee zu beschäftigen, dass die Verbesserung ihrer Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten sowohl ihre Karriere verbessern als auch ihnen ein echtes Interesse an einem Unternehmen geben wird, das über die hohe Produktivität verfügt, die den Erfolg fördert.

Speexx testen

Über den Autor:

Armin is the co-founder and president of Speexx, the world’s leading online language learning and business communication skills training service. He writes and occasionally speaks about learning languages online and the secret of the Perfect Blend and global talent management, Speexx, e-learning and generally believes in the power of communication. Follow Armin on Twitter and LinkedIn.