Der dynamische HR-Bereich ist daf√ľr bekannt, sich st√§ndig an neue Trends und Innovationen anzupassen. Eine der wichtigsten Innovationen im Jahr 2023 ist Quiet Hiring¬†(‚ÄúStille Rekrutierung‚ÄĚ), eine revolution√§re Methode, die die Regeln der Personalbeschaffung in mittleren und gro√üen Unternehmen neu schreibt: Die unkonventionelle Strategie bietet einen ganzheitlichen Ansatz bei der Rekrutierung von Bewerber:innen und stellt deren Potenziale und F√§higkeiten in den Mittelpunkt. Quiet Hiring ist eine wirksame Antwort auf den Talentmangel in vielen Branchen und bietet eine respektvolle und integrative Methode, um Spitzenkr√§fte anzuziehen und zu halten.

In diesem Artikel geben wir einen Einblick in die Hintergr√ľnde von Quiet Hiring und erl√§utern, wie Unternehmen von der Strategie profitieren k√∂nnen.

quiet hiring hr trend

Inhalt

Quiet Hiring: Was steckt hinter dem HR-Trend?

Quiet Hiring bezeichnet eine spezielle Methode bei der Einstellung neuer Mitarbeiter:innen. Im Gegensatz zu traditionellen Einstellungsverfahren, die auf starren und messbaren Kriterien beruhen, wird bei der Stillen Rekrutierung die gesamte Bandbreite der F√§higkeiten und Potenziale der Bewerber:innen ber√ľcksichtigt. Dieser Ansatz erm√∂glicht es, Menschen so einzusch√§tzen, wie sie wirklich sind, anstatt sich auf eine oberfl√§chliche Bewertung anhand von Bildungsabschl√ľssen und bisherigen Erfahrungen zu beschr√§nken. Die Methode beruht auch auf einem hohen Ma√ü an Diskretion w√§hrend des Einstellungsverfahrens – dies ist unerl√§sslich, um m√∂gliche Unruhen zu minimieren, die durch die Bekanntgabe von Neueinstellungen entstehen k√∂nnen und h√§ufig zu Ablenkungen und internen Spannungen f√ľhren.

Quiet Hiring konzentriert sich auch auf die Verbesserung interner Unternehmensressourcen und zielt darauf ab, die Fähigkeiten bestehender Mitarbeiter:innen fortlaufend zu verbessern, anstatt nur außerhalb des Unternehmens nach neuen Talenten zu suchen.

Jedes Unternehmen sucht nach Supertalenten mit den passenden Soft Skills - aber wie erkennt man diese im Rekrutierungsprozess?

Wir verraten es Ihnen und geben Ihnen einige Beispielfragen an die Hand!

Herunterladen

Dokument erhalten

Thank you for your request! In a few moments you will receive this content in your email inbox.

Quiet Hiring, um verborgene Talente aufzusp√ľren

Einer der attraktivsten Aspekte der Personalrekrutierung ist die M√∂glichkeit, versteckte „Supertalente“ zu entdecken. Doch bei herk√∂mmlichen Einstellungsverfahren, die auf standardisierten Kriterien basieren, k√∂nnen qualifizierte Bewerber:innen leicht √ľbersehen werden – Quiet Hiring er√∂ffnet eine Vielzahl von Perspektiven, die es erm√∂glichen, potenzielle Talente in einem Meer von Bewerber:innen zu identifizieren. Diese F√§higkeit, verborgene Talente zu erkennen, stellt eine gro√üe Chance f√ľr Unternehmen dar, die so von einem breiteren und vielf√§ltigeren Spektrum an F√§higkeiten und Kenntnissen profitieren k√∂nnen.

Ein Schl√ľsselelement der Stillen Rekrutierung ist eine Bedarfsanalyse, also eine Bewertung der Kompetenzen der bestehenden Mitarbeiter:innen. Mit Hilfe dieses Instruments k√∂nnen die St√§rken und Schw√§chen der einzelnen Mitarbeiter:innen ermittelt und Weiterbildungsma√ünahmen gezielt darauf abgestimmt werden.

5 Schritte zur fairen Personaleinstellung

  1. Eine offene Unternehmenskultur schaffen
    Der erste Schritt zur erfolgreichen Umsetzung von Stiller Rekrutierung ist die Schaffung einer offenen und transparenten Unternehmenskultur. Unternehmen m√ľssen ihre Mitarbeiter:innen ermutigen, neue M√∂glichkeiten zu erkunden – ohne Angst vor m√∂glichen Konsequenzen zu haben. Dies kann durch die F√∂rderung einer offenen Kommunikation, die Ermutigung zu Feedback und die Unterst√ľtzung von Wachstum und Entwicklung der Mitarbeiter:innen erreicht werden. Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter:innen das Gef√ľhl haben, dass ihre F√§higkeiten und Beitr√§ge gesch√§tzt und anerkannt werden und dass das Unternehmen bereit ist, ihre berufliche Entwicklung zu f√∂rdern.
  2. Flexibilit√§tsma√ünahmen einf√ľhren
    Der zweite Schritt¬† ist die Einf√ľhrung von Flexibilit√§tsma√ünahmen. Das bedeutet, dass den Mitarbeitenden flexible Arbeitsm√∂glichkeiten angeboten werden, die es ihnen erm√∂glichen, pers√∂nliche und berufliche Bed√ľrfnisse in Einklang zu bringen. Dazu geh√∂ren beispielsweise flexible Arbeitszeiten, die M√∂glichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, oder die M√∂glichkeit, innerhalb des Unternehmens zwischen verschiedenen Funktionen zu wechseln. Diese Ma√ünahmen ziehen nicht nur die besten Talente an, sondern binden sie auch und f√∂rdern so die Zufriedenheit und das Engagement aller Mitarbeiter:innen.
  3.  Aus- und Weiterbildung fördern
    Der dritte Schritt ist die Investition in die Aus- und Weiterbildung . Unternehmen m√ľssen ihren Mitarbeiter:innen die M√∂glichkeit geben, neue Kompetenzen zu erwerben und bereits vorhandene auszubauen. Dies kann durch Trainingsprogramme, Workshops, Seminare, Mentoring-Aktivit√§ten und andere Initiativen zur beruflichen Entwicklung erreicht werden. Dies hilft den Mitarbeitenden nicht nur beim beruflichen Aufstieg, sondern steigert auch ihre Produktivit√§t sowie ihre F√§higkeit, einen wertvollen Beitrag zum Unternehmen zu leisten.
  4. Feedback- und Bewertungssysteme schaffen
    Der vierte Schritt ist die Einf√ľhrung von effektiven Feedback- und Bewertungssystemen. Unternehmen sollten ihren Mitarbeitenden regelm√§√üig konstruktives Feedback geben, ihre Erfolge anerkennen und Verbesserungsm√∂glichkeiten aufzeigen. Ein effektives Bewertungssystem hilft den Mitarbeitenden zu verstehen, wie sie ihre Leistung erbringen und was sie tun k√∂nnen, um sich zu verbessern. Dar√ľber hinaus kann eine effektive Kommunika