Masterclass Webinar | Aufzeichnung

Millennials und die Generation Z – Herausforderungen für HR und Weiterbildung

In diesem Webinar über Millennials und die Generation Z sprechen wir darüber, wie Sie die Herausforderungen der neuen Generationen, die in die Arbeitswelt eintreten angehen und bewältigen können. Wie lernen diese Generationen und welche Grundsätze könnten HR- und Weiterbildungsprofis verfolgen?

In diesem Webinar über Millennials und die Generation Z sprechen wir darüber, wie Sie die Herausforderungen der neuen Generationen, die in die Arbeitswelt eintreten angehen und bewältigen können.

Jetzt die Aufzeichnung ansehen

Begleiten Sie Corina Anghel und Speexx und erfahren Sie mehr über sinnvolle und wirkungsvolle Lernerfahrungen für Millennials und die Generation Z.

Sprache: Englisch


Corina Anghel von Avon

Ihre Moderatorin: Corina Anghel
Sr. HR Business Partner | Avon

Corina ist Senior HR Business Partner bei Avon Cosmetics und leitet alle kommerziellen und technischen Funktionen in Rumänien und Moldawien. Sie ist eine Weiterbildungsexpertin, Verfechterin des eigenverantwortlichen Lernens und versucht zu beweisen, dass das Wissen, wie man (wirklich) lernt, nicht nur effizient, sondern auch äußerst nützlich ist, besonders in unserer schnelllebigen Welt von heute. Sie hat im Bereich Weiterbildung in globalen Unternehmen und als externe Beraterin gearbeitet. Corina spricht oder schreibt gerne über lernrelevante Themen. Sie ist aktive Mitbegründerin von Rocketists, einem Unternehmen, das als experimentelles Zentrum arbeitet, in dem sie eigenverantwortliche Lernmethoden und -tools entwickeln, um Unternehmen dabei zu unterstützen, Lernorganisationen zu werden, die Konzepte wie Wachstumsdenken, Lerngewohnheiten, bewusste Praxis, Peer-Learning und mehr zu verwenden. Sie praktiziert was sie predigt und ist eine stolze Streberin, die Management, Psychologie und Anthropologie studiert hat. Sie besitzt ein CIPD-Zertifikat in HR und Weiterbildung und liest jedes Jahr mindestens 30 Bücher, lernt Italienisch und tanzt Ballett.

Corina Anghel von Avon

Wie fordern Millennials und die Generation Z HR und Weiterbildung heraus?

Sowohl Millennials als auch die Generation Z sind mit der Technik um sie herum in ihrem täglichen Leben aufgewachsen, sowohl zu Hause als auch im Unterricht. Diese Gruppen sind empfänglich für das Lernen und Weiterbildung, können sich aber leicht distanzieren, wenn die Lerninhalte und -leistungen nicht personalisiert und für sie relevant sind. Obwohl sich Unternehmen der technischen Leistungsfähigkeit dieser Generationen bewusst sind, beschränken sich viele immer noch darauf, veraltete Lern- und Weiterbildungs-Tools und -plattformen einzusetzen. HR und Weiterbildung müssen eine entsprechende Kompetenzentwicklung und -ausbildung anbieten, die die jungen Generationen bestmöglich einbezieht und wiederum dazu beiträgt, das Unternehmen voranzubringen. Personal- und Talentmanager stehen vor der Herausforderung, der Technologie immer einen Schritt voraus zu sein und sicherzustellen, dass ihre Lerninhalte wirklich auf die Bedürfnisse ihrer unterschiedlichen Mitarbeitenden zugeschnitten sind.

Was erwarten Millennials und die Generation Z von ihrem ersten Job?

Millennials wollen sinnvolle Jobs, die ihre beruflichen Fähigkeiten und ihre ethischen Werte in Einklang bringen. Sie bevorzugen auch soziale Unternehmen und Organisationen mit sinnvollen Aufgaben und Engagement, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, ihren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, und Unternehmen, die sich verpflichten, ihren Mitarbeitenden positive Erfahrungen zu vermitteln. Diese Generation ist auf der Suche nach Rollen, in denen sie sinnvolle Arbeit leisten können und ihre Karriere entwickeln. Millennials wollen auch Flexibilität und sehen ihre Karriere nicht so, wie die Generationen, die vor ihnen kamen. Sie verlangen mehr als nur Geld und Casual Fridays. Weiterbildung ist der Schlüssel den Millennials.

Die Generation Z ist jedoch stärker auf Loyalität und Schnelligkeit ausgerichtet. Sie haben ein starkes Bedürfnis, am Arbeitsplatz anerkannt zu werden und erwarten, dass Unternehmen und Arbeitgeber regelmäßig Feedback geben. Sie wollen schnell vorankommen, und die meisten von ihnen sind auch als Early-Starter bekannt, was bedeutet, dass sie ihre Karriere eher früher als bei den Millennials, also bereits im Alter von 16-18 Jahren beginnen werden.

Welche Generationen sind Millennials und wann gehört man zur Generation Z?

Die Millennials wurden hauptsächlich zwischen 1977 und 1995 geboren, obwohl man sich darauf geeinigt hat, dass einige Menschen zu dieser Altersgruppe gehören können, auch wenn sie vier Jahre zuvor oder danach geboren wurden. Die Generation Z (auch bekannt als Post-Millennials, die ich-Generation, die Gründer oder die Generation Heimat) besteht weitgehend aus Individuen, die in der Mitte bis Ende der 90er Jahre geboren wurden und die die demographische Gruppe der Millennials ablösen. Generation Z ist mit digitaler Technologie und sozialen Medien aufgewachsen und hat die Art und Weise, wie sie interagieren und sich sowohl im persönlichen als auch im beruflichen Leben verhalten, sehr unterschiedlich gestaltet.

Was ist für Millennials und die Generation Z am wichtigsten, wenn es um ihre Karriere geht?

Lern- und Weiterbildungsangebote sind für diese Personengruppe die wichtigsten beruflichen Vorteile, da sie sich mehr als bezahlten Urlaub und hohe Gehälter wünschen. Diese Generationen sind bestrebt, sich ständig weiterzubilden, sinnvolle Arbeit zu leisten und ihre Karriere stetig voranzutreiben. Sie sind immer bereit, weiter zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Sie lieben neue Technologien, da sie seit ihrer Kindheit Technologien ausgesetzt waren und sind in der Regel bereit, die ersten Anwender zu sein, wenn es um neue Software und Tools geht.

Wie lernen Millennials?

Weiterbildung ist der Schlüssel zur Motivation von Millennials. Diese Generation legt großen Wert auf Weiterbildungsmöglichkeiten. Da die Millennials sehr engagiert daran arbeiten, ihre Karriere weiterzuentwickeln und Möglichkeiten zur Weiterbildung zu nutzen, genießen sie auch Flexibilität und Lernen in ihrem eigenen Tempo, um die Effizienz des Zeitmanagements zu maximieren. Diese Gruppe von Mitarbeitenden drückt gerne Teile der Lernzeit in ihren Tagesablauf, vielleicht beim Pendeln oder Mittagessen. Wenn Sie Ihren Mitarbeitenden erlauben, ihre eigenen mobilen Geräte zu nutzen und das Tempo für ihr Lernen zu bestimmen, können Sie ihnen helfen, sich mehr für die Erfüllung ihrer Lern- und Weiterbildungsanforderungen zu begeistern – und zwar in ihrem eigenen Tempo. Sie sind technisch versiert und lernen gerne mit der neuesten E-Learning-Technologie. Die Millennials motivieren Sie durch digitales Lernen, soziales Lernen, Microlearning, personalisierte Inhalte, Gamification und regelmäßigem Feedback.

Wie lernt die Generation Z?

Im Gegensatz zu ihren Vorgängern legt die Generation Z Wert auf finanzielle Anreize und Karriereentwicklung. Sie sind bereit, sich mehr Mühe zu geben, um zu lernen, wenn daraus ein finanzieller Vorteil oder eine neue Karrierechance entsteht. Die Arbeitgeber müssen die Einführung von Microlearning und selbständigen Lernstrategien in Betracht ziehen, wenn sie die Gen Z an Bord holen wollen. In Anbetracht der Tatsache, dass sie in einer sich sehr schnell verändernden Welt aufgewachsen sind, ist sich diese Generation der Tatsache bewusst, dass ihre derzeitigen Hard Skills innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahrzehnte redundant oder überflüssig werden könnten. Dies kann auch ein sehr motivierender Faktor sein, wenn es darum geht, sie zum Lernen zu bewegen.

Was unterscheidet die Millennials von der Generation Z?

Es gibt immer noch viel Verwirrung, wenn es um Millennials und die Generation Z geht, besonders wenn man versucht, sie zu unterscheiden. Die Unterschiede sind jedoch sehr deutlich. Aufgewachsen mit digitalen Medien, schnellen Verbindungen zum Internet und einem Überfluss an Informationen, kann diese neue Generation oft so aussehen, als ob sie l