Stress am Arbeitsplatz – gefährliche Berufe

Wie Stress empfunden wird, ist je nach Person sehr unterschiedlich. Careercast, eine Jobbörse aus den USA, hat trotzdem eine Liste mit Berufen erstellt und diese auf ihre allgemeine Stressintensität überprüft.

Wer klagt heutzutage nicht über Stress. Man hetzt von einem Termin zum nächsten, die Wochenenden sind vollgepackt. Und dann noch der Job, der einen unter Druck setzt. Stress, Stress, Stress. Doch allein an der Wochenarbeitszeit scheint man den Stressfaktor nicht festmachen zu können. Während manche bei einer 20-Stunden-Woche völlig entnervt sind, gehen andere bei einer 40 Stunden pro Woche ganz gelassen durch den Alltag.

Entscheidend ist dabei natürlich auch die private Situation, ob man Kinder hat, wie sehr man vom Partner entlastet wird, ob man sich generell sehr unter Druck setzt, aber das sind ganz individuelle Faktoren. Careertest hat versucht, allein die Berufe an sich grob einzustufen. Berücksichtigt wurden dabei Faktoren wie Abgabetermine, öffentliche Wahrnehmung, aber auch Gefahren, dabei die eigene Lebensgefahr und Gefahr für andere.

Berufe im Stress Ranking

Als stressigste Berufe der Welt hat Careertest die Tätigkeit der Soldaten und der Feuerwehrleute eingestuft, da hier oft unter Lebensgefahr gearbeitet wird. Bei ihren Einsätzen geht es oft darum, das eigene Leben und das anderer zu retten oder zu verteidigen. Ähnlich stressig, und daher auf Platz drei, ist der Beruf des Piloten. Sie müssen hochkonzentriert sein – und auch hier kann bei Fehlern oder gravierenden äußeren Einflüssen Lebensgefahr bestehen. Ähnliches gilt für den viertstressigsten Beruf: Polizist.

Interessant ist nun zu sehen, bei welchen Berufen eher selten Stress aufkommt.  Das ist der Beruf des Bibliothekars, des Ernährungsberaters und des Friseurs. Entspannt gehe es laut dem Jobportal auch bei Audiologen und Sonographer zu. Auch Hochschulprofessoren hätten, laut Careertest, einen eher ruhigen Job, denn er ist sicher und gut bezahlt und Gefahren gibt es eher wenig. Überraschend ist aber sicher, dass laut der Umfrage ausgerechnet der Datensicherheitsanalytiker den am wenigsten stressvollen Job hat.

Dass Ausnahmen die Regel bestätigen, dessen ist sich Careertest bewusst. Die Aufstellung soll für Menschen, die sich für einen Beruf entscheiden, auch nur einen Anhaltspunkt bieten. Wie sehr man Stress zulässt, ist schließlich auch zum Teil Sache des Arbeitnehmers, angenommen man hat einen Bürojob. Es gibt durchaus immer die Möglichkeit, Absprachen mit dem Chef zu treffen oder die Arbeit anders zu verteilen. Die jährliche Umfrage ‚Gute Arbeit‘ des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ergab, dass sich jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland erheblich gehetzt und gestresst fühlt.

Über den Autor:

Stephen is the Global Services Manager at Speexx, the world’s leading provider of online language and business communication skills training.