Wie obligatorisches Sprachen-training zur Geschäftssache wird

International tätige Unternehmen müssen mit Menschen aus den verschiedensten Ländern zusammenarbeiten, die vielleicht nicht die gleiche Geschäftssprache des Unternehmens sprechen. Sprachtraining kann in solchen Situationen nützlich sein, aber sollte man daraus ein Muss machen?

Genauer betrachtet, gilt heute jedes Unternehmen als international agierend im Rahmen der globalisierten Wirtschaft.

Wenn es um Sprachtraining geht, haben jene Unternehmen, die solches zur Bedingung machen, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber denen, die darauf verzichten. Selbst, wenn man Mitarbeiter dazu motiviert, Fremdsprachen zu lernen, sind Umsatzeinbußen dennoch erkennbar gegenüber jenen Unternehmen, die nicht nur motivieren sondern darüber hinaus noch Möglichkeiten zum Sprachenlernen schaffen.

Sprachtraining steigert die Umsätze

Wie bereits erwähnt, schafft das Sprachenlernen den Unternehmen eine gute Kapitalrendite und steigert auch das Einkommen von Mitarbeitern. Studien aus den Bereichen der Industrie zeigen, dass Arbeitgeber, die Möglichkeiten zum Sprachenlernen anbieten, steigende Gewinne verzeichnen. Besonders wichtig ist dies in der heutigen Wirtschaft, wo Geschäfte meist in mehr als einer Sprache durchgeführt werden.

Da ein Großteil der Unternehmen mit mindestens zwei Sprachen arbeiten muss, ist ein Sprachtraining für diese Mitarbeiter nicht nur nützlich, sondern mittlerweile eine Notwendigkeit, um Wettbewerbsnachteile zu verhindern.

Wenn jedes Unternehmen in der Zwischenzeit gehobene Sprachkenntnisse benötigt, bedeutet der Mangel an Angeboten zum Sprachenlernen ein Wettbewerbsnachteil auf dem Markt.

Ein Unternehmen steht und fällt mit der Kommunikation

Kommunikation ist das Aushängeschild eines Unternehmens, und Mitarbeiter, die häufig den ersten Kontakt herstellen, repräsentieren das Unternehmen auch nach außenhin. Daher kann mangelhafte Kommunikation einen negativen ersten Eindruck des Unternehmens hinterlassen und darüber hinaus Schwierigkeiten bei der Durchführung von Geschäften bedeuten.

Bei offiziellen Dokumenten können kleine Fehler große Folgen nach sich ziehen, wobei kulturelle Nuancen eine Rolle spielen. Es ist daher unbestritten, dass internationale Unternehmen, die täglich mit heiklen Themen konfrontiert sind, wie Anwaltskanzleien, Menschenrechtsorganisationen und Regierungen, davon betroffen sind. Wie sieht es mit anderen Unternehmenszweigen aus? Die Probleme mögen vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennbar sein, aber dennoch geschäftsschädigend. Ein Mangel an Verständigung kann zu schlechten Geschäftsentscheidungen führen und dies zu sinkendem Gewinn, wenn nicht sogar zum Scheitern von Geschäftsverhandlungen.

Schlechtes Englisch ist nicht weiter tragbar

Die wichtigste und grenzübergreifende Geschäftssprache ist immer noch Englisch, und Unternehmen, deren Mitarbeiter darin unzureichende Sprachkenntnisse aufweisen, leiden folglich darunter. Das gilt gleichermaßen für die interne wie externe Kommunikation. Vor allem für europäische Unternehmen ist es wichtig, eine Unternehmenskultur mit einer starken gemeinsamen Sprache zu schaffen, denn dort finden sich vornehmlich Tendenzen zu einem verstärkten Mix an Nationalitäten und Sprachen. Das kann bedeuten, dass zwei nicht englische Muttersprachler miteinander in Englisch kommunizieren müssen. Einige Unternehmen sehen in Sprachtests ein geeignetes Mittel, diesen Erfordernissen nachzukommen. Es ermöglicht ihnen, das Sprachniveau ihrer existierenden und neuen Mitarbeiter einzustufen. Es hilft ihnen außerdem bei der Einschätzung, wo Investitionen in Sprachtraining am sinnvollsten sind.

Es ist also kaum von der Hand zu weisen, dass ausgeprägte Sprachkenntnisse Ihren Unternehmen eine höhere Rendite verschaffen. Ganz gleich, ob Sie das Sprachtraining zur Bedingung machen, oder ob Sie interessierten Mitarbeitern Sprachkurse anbieten. Das Resultat wird sich in einer wachsenden internationalen Geschäftsentwicklung zeigen. Verbesserte Sprachkenntnisse zeigen, dass Ihr Unternehmen über Expertise, Professionalität und Durchblick verfügt. Sie führen dazu, im internationalen Markt selbstbewusst Fuß zu fassen und folglich höhere Profite zu generieren.

Die wichtigsten Punkte:

  • Verbesserte Sprachkenntnisse Ihrer Mitarbeiter durch professionelles Training führen zu verbesserter Kommunikation und Professionalität mit internen und externen Geschäftspartnern. Dadurch werden in Ihrem Unternehmen höhere Gewinne erzielt.
  • Sprachkenntnisse sind heute also nicht mehr nur positive Nebeneffekte, sondern wesentliche Erfordernisse in allen Geschäftssparten unserer globalisierten Märkte.
  • Um unter den besten Wettbewerbern zu bleiben, sind Sprachtraining-Angebote in wichtigen Sprachen erforderlich. Sie sichern Ihrem Unternehmen den Erfolg in den verschiedensten Geschäftssegmenten des globalen Marktes. Ausreichende Kenntnisse in den wichtigsten Sprachen verbessern die Kommunikation und die damit verbundenen sozialen Kompetenzen.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie mit einem verlässlichen Sprachenanbieter zusammenarbeiten, der Ihre Mitarbeiter trainiert. Speexx bietet flexible Blended-Learning-Lösungen in 13 Sprachen und blickt auf über 20 Jahre Erfahrung im Sprachtraining für führende Marken zurück.

Photo: artens / Shutterstock.com

Sie fahren immer noch im niedrigsten Gang Ihres schwächsten Kommunikators? Testen Sie jetzt Speexx und entdecken Sie, wie verbesserte Kommunikation Ihrem Unternehmen zu Schnelligkeit und Flexibilität verhilft.

Fordern Sie jetzt Ihren Speexx-Testkurs an.

Zum persönlichen Testaccount

Über den Autor:

Armin founder and president of Speexx, the world’s leading online language learning and business communication skills training service. He writes and occasionally speaks about learning languages online and the secret of the Perfect Blend and global talent management, Speexx, e-learning and generally believes in the power of communication. Follow Armin on Twitter and LinkedIn.