Whitepaper

Die vergessene Generation
Der Einfluss der Babyboomer/innen auf HR, Weiterbildung und Unternehmen

Bis 2030 werden die Babyboomer/innen voraussichtlich das Rentenalter erreichen.
Was bedeutet das für den Rest der Mitarbeitenden und für Unternehmen?

Whitepaper

Die vergessene Generation
Der Einfluss der Babyboomer/innen auf HR, Weiterbildung und Unternehmen

Sie möchten mehr über die Generation Babyboomer erfahren?


Inhalt des Whitepapers

  • Der Einfluss der Babyboomer/innen auf die heutige Arbeitswelt

  • Eigenschaften der Babyboomer/innen

  • Bahn frei für die neuen Generationen

  • Was Millennials und die Gen Z wollen

  • Junge Talente richtig fördern

  • Ein Plan für die Babyboomer/innen

  • Führen Sie Mentorenprogramme ein

  • Wissenslücken einschätzen

  • Qualifizierung der nächsten Generation von Führungskräften

Das Whitepaper über Babyboomer/innen in einem iPad

Sie wollen mehr über die anderen Generationen erfahren?

eBook 

Wie neue Generationen
die Weiterbildung verändern

Wie neue Generationen die Weiterbildung verändern

Zum ersten Mal in der Geschichte beschäftigen Unternehmen vier oder fünf Generationen gleichzeitig. Wie findet man die richtige Lernstrategie für alle Generation in einem Unternehmen? Worauf legen sie Wert?

Weiter

Webinar Aufzeichnung

Millennials und die Generation Z – Herausforderungen für HR und Weiterbildung

Millennials und die Generation Z – Herausforderungen für HR und Weiterbildung

In diesem Webinar über Millennials und die Generation Z geht es darum, wie Sie die entstandenen Herausforderungen durch die neuen Generationen bewältigen können. Wie lernen diese Generationen und welche Ansätze könnten HR- und Weiterbildungsprofis verfolgen?

Weiter

Welche Jahrgänge sind Babyboomer/innen?

Die Vertreter der Generation Babyboomer wurden zwischen 1946 und 1964 geboren. Die ersten Babyboomer/innen haben 2011 mit 65 Jahren das Rentenalter erreicht, aber viele entschieden sich dafür, weiter zu arbeiten, statt sich zur Ruhe zu setzen. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage des Bureau of Labor Statistics gaben 40% der